Evangelisches Berufliches Gymnasium

Mit Beginn des Schuljahres 2017 / 2018 wird ein Evangelisches Berufliches Gymnasium unter der Trägerschaft des Obervogtländischen Vereins für Innere Mission e.V. an der Schönecker Schule eröffnet, welches mit der 11. Klasse startet.

Am Beruflichen Gymnasium erwirbt man die Allgemeine Hochschulreife (Abitur). Damit steht der Weg zu allen Hochschulen und Universitäten im In- und Ausland offen.

Im Unterschied zum allgemeinbildenden Gymnasium vermittelt das Berufliche Gymnasium durch die gewählte Fachrichtung berufsbezogene Inhalte, welche dem Schüler zukunftsorientierte Entwicklungsmöglichkeiten in diesem Berufsfeld aufzeigen. Diese Fachrichtung legt keinesfalls das spätere Studienziel fest. Die Schulzeit beträgt 3 Jahre und enthält alle notwendigen Lehrinhalte, um die allgemeine Hochschulreife zu erlangen.

Folgende Fachrichtungen werden bei uns in Schöneck angeboten:

  • „Gesundheits- und Sozialwesen“ auf Basis evangelisch – diakonischer Werte
  • „Informations- und Kommunikationstechnologie“ auf Basis der vorhandenen wirtschaftlichen Infrastruktur

Aufnahmekriterien für die 11. Klasse sind:

  • vorhandener Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss mit mindestens zweimal der Note 2 in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch sowie Biologie bei der Fachrichtung Gesundheit/Soziales und Informatik bei Informationssysteme

Die übrigen genannten Fächer sollen mindestens die Note 3 aufweisen. Die Durchschnittsnote aller Fächer darf in der Regel nicht schlechter als 2,5 sein

  • Schüler von allgemeinbildenden Gymnasien mit dem Versetzungszeugnis von Klasse 10 nach Klasse 11 des Gymnasiums oder dem Nachweis des Realschulabschlusses
  • Schüler mit einem Realschul- oder gleichwertigen Abschluss, die eine mindestens zweijährige Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen haben, wenn ihr Notendurchschnitt im Abschlusszeugnis für den Realschulabschluss mindestens 3,0 beträgt, wobei in den Fächern Deutsch, Mathematik und fortzuführende Fremdsprache keine Note schlechter als 3,0 sein darf und sie im Abschlusszeugnis der Berufsschule mindestens die Durchschnittsnote 2,5 erreicht haben.
  • Schüler, die die Notenanforderungen nicht erfüllen, deren Durchschnittsnote aller Fächer jedoch besser als 3,0 ist, können auch dann in Berufliche Gymnasien aufgenommen werden, wenn ihre Eignung in einem fachlich orientierten Eignungsgespräch festgestellt wird. In diesem 20-minütigen Gespräch soll der Schüler grundlegendes Verständnis in den für die gewählte Richtung des Beruflichen Gymnasiums maßgeblichen Fachinhalten (Biologie bei Gesundheit/Soziales und Informatik bei Informationssysteme) nachweisen.

Fördermöglichkeiten durch BaföG sind unter folgenden Voraussetzungen möglich:

Am Beruflichen Gymnasium erfolgt Förderung durch BAföG nach § 2 Abs. 1 Nr. 1 in Verbindung mit Abs. 1a BAföG nur, wenn der Auszubildende nicht bei seinen Eltern wohnt und:

  • von der Wohnung der Eltern aus eine entsprechende zumutbare Ausbildungsstätte nicht   erreichbar ist,
  • einen eigenen Haushalt führt und verheiratet oder in einer Lebenspartnerschaft verbunden ist oder war,
  • einen eigenen Haushalt führt und mit mindestens einem Kind zusammenlebt.

Quelle: https://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/paragraph/2.php

Anmeldungsformulare können im Sekretariat angefordert oder auf der Schulhomepage heruntergeladen werden.

Anmeldeschluss ist der 31.03.2017. Spätere Anmeldungen werden bei freier Kapazität gerne berücksichtigt.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

Hier finden Sie unseren Flyer mit weiteren Informationen.